Kurbeltrieb

Neben Standardabläufen, wie das Eisstrahlen des ganzen Motorgehäuses samt Kühlkanälen, wurden auch am Kurbeltrieb tiefgreifende Änderungen vorgenommen. Die originalen Pleuel mit ausgegossenen Lagern wurden gegen H-Schaft Pleuel des Herstellers „Arrows“ ausgetauscht. Diese Pleuel werden mit modernen Dreistofflagern ausgerüstet.  Bei einem möglichen Reparaturfall können dann schnell und kostengünstig die Lagerschalen ausgewechselt werden. Pleuel von Arrows stehen für beste Qualität. Die Pleuel sind sehr stabil, maßhaltig, leicht und mit hochwerten ARP-Schrauben ausgerüstet. Die Abweichungein in der Massenverteilungen hinsichtlich rotierenden und oszillierenden Massen entspricht höchsten Ansprüchen.

Der schwere 4-Ring-Serienkolben wurde gegen einen leichteren Schmiedekolben, mit höherer Verdichtung und einer modernen 3-Rringbestückung ausgetauscht.

Die Kurbelwelle wurde an Haupt und Pleuellagerzapfen geschliffen. Mit Hilfe modernster Meßvorrichtungen können dabei geringste Hub und Verdrehungsabweichungen der Pleuelzapfen ausgeglichen werden-die zwingend notwendige Basis, um ein schwingungstechnisch perfektes Triebwerk zu erreichen. Nach dem Schleifen wurde die Welle mit dem Schwungrad feingewuchtet.

Die Lagerschalen der Hauptlagerung wurden neu ausgegossen und in den Motorblock eingebaut. Auf dem Horizontalbohrwerk wurde die Hauptlagergasse auf das Maß der frisch geschliffenen Kurbelwelle gebohrt.

Vorhandene Zylinderlaufbüchsen wurden aus dem Motorblock ausgebohrt, neue Büchsen angefertigt und in den Block eingepresst. Die Dichtfläche zum Zylinderkopf wurde abschließend plangefräst.

 

 

 

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.