Zylinderkopf

Kanalgestaltung mit Ventilen u. Federn

Der Zustand des Ventiltriebes im Zylinderkopf war natürlich ähnlich bedenklich wie der des Motorblocks.

Die Federn waren teilweise deformiert oder gebrochen, die Ventilführungen hatten keine Schaftabdichtungen, die Ventilenden waren eingeschlagen und die Federteller stark verrostet. Hier mußte alles ersetzt werden und dem Leistungsanspruch angemessen dimensioniert werden.

Die Doppelfederanordung wurde hinsichtlich der Federkräfte vermessen. Um ausreichend Platz für die Umrüstung auf Ventilführungen mit Schaftabdichtung zu schaffen, wählten wir Einfachfedern mit einer etwas erhöhten Federkonstante. Mit Hilfe angefertigter Federunterlagen werden die Federn auf die notwendigen Kräfte zu Beginn und dem maximalen Ventilhub eingestellt.

Die Ventilführungen werden aus einer Spezialbronze gedreht und kanalseitig besonders schlank ausgeführt, um ein verbessertes Ströhmungsverhalten im Kanal zu erzielen.

Entsprechend der vergrößerten Zylinderbohrung werden auch die Ein- und  Auslaßventile größer ausgeführt. Die Ventile aus modernen Werkstoffen, werden noch der vorhandenen Kanalsituation entsprechend angepaßt. Der Zeitpunkt der ausgepressten Ventilführungen ist ideal um die Kanäle ungehindert dem größeren Ventilquerschnitt anzupassen. Nachdem die Kanäle bearbeitet sind, können die neuen Ventilführungen eingesetzt werden. Um die Gestaltung perfekt zu machen, werden jetzt die Ventilsitze bearbeitet. Eine hochmoderne Sitzfräsmaschine bearbeitet die Ventilsitze ströhmungsgünstig in der Flucht zu den neu eingesetzten Ventilführung.

 

Kipphebel

die Berührungsflächen der Kipphebel waren sehr stark eingeschlagen. Wie so oft, standen die Kipphebel auch nicht alle mittig über den Ventilen ausgerichtet.

Die Radien, an den Berührungsflächen der Kipphebel, mußten neu geschliffen werden. Um die Hebel besser über den Ventilen auszurichten und die Reibung der ehemalig verwendeten Federn zwischen den Hebeln zu vermeiden, stellten wir die Positionierung mit Hilfe von Paßscheiben und Paßbüchsen sicher. Um eine fachgerechte Anlagefläche für die Paßscheiben zu erzielen, wurden die Kipphebel seitlich plan gedreht.

 

 

Saugrohr

der Motor war ursprünglich mit einem Vergaser ausgerüstet. Das Saugrohr war entsprechend sehr ungünstig konstruiert. Das extrem verwinkelte Saugrohr mit höchst unterschiedlichen Saugrohrlängen, macht eine gleichmäßige Gemischversorgung der Zylinder unmöglich. Zudem war das Saugrohr, wie es früher üblich war, mit einem Anschluß an den Auspuffkrümmer ausgerüstet. Diese Gestaltung der Ansaugluftvorwärmung ist für die Planung eines leistungsfähigen Triebwerk nicht sinnvoll. Saugrohr wie auch Auspuffkrümmer müssen komplett neu gebaut werden. Die Saugrohre sollten in Anlehnung an die alten Rohre wieder in Aluminium ausgeführt werden und ein ähnliches Design haben. Das Saugrohr wurde als Schweißkonstruktion geplant. Die Gemischaufbereitung soll über drei H4 Vergaser erfolgen.

Nach der Aufnahme aller Maße am Zylinderkopf wurde eine stabile Schablone für die Fixierung der Vergaseranschlüsse angefertigt. Die Vergaseranschlüsse wurden gefräst und alle Einzelteile des Rohre zugeschnitten. Auf dem Zylinderkopf und der Schweißschablone fixiert, werden die Einzelteile Stück für Stück zusammengeschweißt. Nach dem Schweißen mußten die Nähte noch von innen und aussen verputzt werden.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.